Kunst

“Ich kenne die Frage nicht, aber die Antwort ist definitiv Kunst!”

Dieses berühmte Zitat von Woody Allen fasst unser Verhältnis zu Kunst gut zusammen. Warum und worauf ist Kunst die Antwort? 

Kunst und Kultur halten unsere Gesellschaft zusammen und bieten Raum für Visionen und Reflektion. Als Teil der Avantgarde haben Künstler*innen meist ein gutes Gespür für gesellschaftlichen und sozialen Wandel. Durch künstlerische Praktiken können komplexe Phänomene erfahrbar und zugänglich werden. Deshalb glauben wir an Kunst als Katalysator für Wandel.

 

“A total work of art is only possible in the context of the whole of society. Everyone will be a necessary co-creator of a social architecture (…). Whether people are artists, assemblers of machines or nurses, it is a matter of participating in the whole.”
Joseph Beuys

 

Es liegt ein Wert darin, etwas zu erforschen und zu experimentieren, ohne ein ganz konkretes Ziel zu haben. Kunst kann dazu beitragen, soziale Fragen noch einmal ganz anders zu stellen. Wir brauchen Kunst, weil wir nicht ausschließlich durch Schulstunden und Seminare lernen.  

An Kunst ist etwas sehr besonders: Niemand kann sagen, was Kunst genau ist. Wenn wir etwa über Finanzen oder Kreislaufwirtschaft sprechen, gibt es klare Bezugsrahmen, Begriffe und Kategorien, oft sogar Erwartungshaltungen und Voreingenommenheit. In der Kunst sind Normen, Konventionen und strikte Regeln oft weniger präsent: Ein Raum der Möglichkeiten spannt sich auf. Kunst hat so das Potential, uns über das Alltägliche zu erheben und unsere Wahrnehmung zu erweitern, wenn wir uns fragen, wie wir etwas anders machen können. Kunst inspiriert, heilt, bewirkt Perspektivwechsel und schafft den notwendigen Raum für Experimente und Visionen - ob für diese Welt, Stadt, Nachbarschaft oder einfach nur den Moment.