Circular Futures #03 - The Future of Education

Abonniere hier unseren Newsletter!

Ein Rückblick: Circular Futures #03 – Die Zukunft der Bildung

Am 25. September waren Schüler*innen von drei Gymnasien zu einem ganztägigen Thinktank in die Green Garage auf dem EUREF Campus in Schöneberg eingeladen. Um 10 Uhr trafen die Jugendlichen des Beethoven-Gymnasiums Lankwitz, des Ernst-Abbe-Gymnasiums in Neukölln und des Paul-Gerhardt-Gymnasiums Lübben ein, um sich einen Tag lang mit der Zukunft der Bildung zu beschäftigen. Das Besondere: junge Menschen aus drei unterschiedlichen Lebenswelten konnten sich einen Tag lang intensiv mit den Veränderungen auseinandersetzen, die für eine zukunftsfähige Zukunft nötig sind.

Und so drehte sich unter dem Titel „Die Zukunft der Bildung“ einen Tag lang alles um die Schüler*innen und um Schule im Allgemeinen. Die Zukunft der Bildung: Unser bisheriger Umgang mit Ressourcen hat zu längst sichtbar gewordenen Problemen wie der Klimakrise, Verteilungsungleichheit und Ressourcenknappheit geführt. Da diese Probleme von heute nur mit neuen, innovativen und nachhaltigen Ideen gelöst werden können, verändern sich auch die Anforderungen, die zukünftig an junge Menschen gestellt werden. Vor diesem Hintergrund eröffnet sich die Frage, ob das gegenwärtige Schulkonzept überhaupt noch auf den zukünftigen Alltag der Schüler*innen abgestimmt ist. Wie muss die Schulbildung auf die Jobs der Zukunft reagieren? Auf welche zukünftigen Berufsbilder soll Schule vorbereiten? Und welche Fähig- und Fertigkeiten werden für diese notwendig sein? Mit diesen und vielen weiteren aus der Problemstellung resultierenden Fragen sollten sich die Schüler*innen während des Tages auseinandersetzen, untereinander austauschen und zu eigenen Ideen und Vorstellungen inspiriert werden.

Natürlich ist die Lösungsfindung für ein Problem manchmal schwieriger als zunächst gedacht und grade am Anfang des Findungsprozesses erscheint der richtige Ansatzpunkt nicht sofort greifbar. Um die Schüler*innen bei diesem ersten, manchmal schwierigen Schritt zu unterstützen, waren auch eine Reihe von tollen Inspirationsgeber*innen eingeladen, die die Schüler*innen durch den Tag begleitet haben. Während sich Mareike Nieberding (SZ-Magazin und Autorin von „Verwende deine Jugend“) in einer inspirierenden Videobotschaft an die Schüler*innen wandte und sie aufforderte, ihre „Jugend zu verwenden“, durften wir André Theuerzeit (Vriendly), Gerrit van Doorn (Terra-Institute), Lisa Wendzich (SunCrafter), Robina von Stein (RE-NT), Dr. Ruta Almedom (CodeCheck) und Sascha Philipp (Landgut Pretschen) vor Ort begrüßen.

Allesamt Gamechanger, die es in der Vergangenheit geschafft haben, ein Problem zu identifizieren, einen Lösungsansatz für dieses zu finden und ihre Idee hin zu einem Produkt oder einer Dienstleistung weiterzuentwickeln. Jeder von ihnen leistet somit einen Beitrag zu einer zirkuläreren, nachhaltigeren Wirtschaft und ermöglicht es auch uns, nachhaltiger zu leben.

Genau dieser Ansatz der Ideenkonzeption - von der Problemidentifikation über die Ideengenerierung bis hin zu der Entwicklung eines konkreten Lösungsansatzes - wurde den Schüler*innen in kleineren Workshop-Runden nähergebracht. Dabei standen weniger die einzelnen Inspirationsgeber*innen und ihre Geschäftsideen im Fokus, vielmehr ging es um die Inspiration und den Austausch der Schüler*innen. Durch die Begegnung sollte ein Raum geschaffen werden, um außerhalb von vorgegebenen Rahmen zu denken, Vorstellungen definieren zu können und neue Ideen zu entwickeln. Was folgte, war ein reger Austausch unter- und miteinander. Auch Probleme des heutigen Schulalltags wurden identifiziert und diskutiert und erste Lösungsansätze ins Spiel gebracht. Da die Ideen- und Lösungsfindung für solch ein weitfassendes Thema - Schule und die Zukunft der Bildung - für einen einzelnen Tag aber viel zu umfangreich gewesen wäre, diente der CIRCULAR FUTURES Projekttag vielmehr als eine Art Auftaktveranstaltung.

Mit den Erfahrungen, die die Schüler*innen im Austausch mit den Inspirationsgeber*innen und auch untereinander sammeln konnten, hatten sie in den darauffolgenden Wochen die Chance, ihre Ideen und möglichen Konzepte im Rahmen des Schulunterrichts weiter zu verfolgen und zu konkretisieren. Zu welchen Ergebnissen sie im Laufe dieser Wochen gekommen sind? Am 27. Oktober werden wir es erfahren! Auf dem Berliner Klimatag werden die Schüler*innen ihre erarbeiteten Ideen und Konzepte vorstellen. Wir sind gespannt auf ihre Ergebnisse - wie die Zukunft der Bildung wohl aussehen soll?

Einen kleinen Eindruck von dem Workshop könnt ihr in diesem Video-Beitrag erhalten. 
Das Video stammt von Paul Wetzel, Schüler des Zusatzkurses PW& Wirtschaft/ Zukunftsforum Beethoven-Gymasium Berlin (12. Jahrgang), Abschlussarbeit.


Fotos © Uta Neumann


Circular Futures #03 - Die Zukunft der Bildung war das Ergebnis einer inhaltlichen Kooperation zwischen CRCLR und dem Berliner Beethoven-Gymnasium Zusatzkurs Politik & Wirtschaft unter der Leitung von Phil Elsen. Gefördert durch EIT Climate-KIC.

Wir danken den Schülern und Schülerinnen des Paul-Gerhardt-Gymnasiums in Lübben, des Ernst-Abbe-Gymnasiums in Neukölln und des Beethoven-Gymnasiums in Lankwitz und auch den Lehrer*innen: Anette Beisenherz, Brit Mühmert, Falko Richter und Oliver Kuttner. Ein herzlicher Dank gilt auch allen Inspirationsgeber*innen.**