Community

Wir leben in höchst spannenden und zugleich herausfordernden Zeiten. Unser bisheriges lineares Wirtschaftsmodell scheint seine Grenzen erreicht zu haben. Wir leiden unter hohen Burnout-Raten, einer wachsenden Ungleichheit und zunehmenden Umweltschäden. Es wird Zeit, etwas Besseres und zugleich Gesünderes zu schaffen. Wir bei CRCLR glauben, dass wir mit solchen Veränderungen bei uns selbst anfangen müssen. Deshalb sind wir uns mit unseren Freunden vom Wellbeing Project darin einig, dass „Wellbeing zu Welldoing führt“ – nur wer sich gut fühlt, kann auch Gutes tun.

 

Wir verbringen einen Großteil unserer Lebenszeit mit Arbeit, und allzu oft drängt der Fokus auf Profitabilität unsere eigentlichen Werte und unsere Lebensqualität an den Rand. Dabei sind Unternehmen ein wesentlicher Teil unserer Gesellschaft, und unsere Werte und unser Lebensgefühl geben uns vor, wonach wir unsere wirtschaftlichen Aktivitäten ausrichten sollten.

 

Bei CRCLR arbeiten wir selbst nach den Methoden des Wellbeing. Dazu gehören Achtsamkeitsmeditation, gemeinsames Mittagessen mit dem Team, Arbeiten im Gemeinschaftsgarten, Coaching und die Mitarbeit in Projekten wie dem Wellbeing Project. Parker Palmer, ein bekannter Autor und Aktivist für den sozialen Wandel, bringt es auf den Punkt: „Unsere wichtigste Berufung ist es, zu unserem echten Selbst zu wachsen, egal ob dies dem Bild entspricht, dem wir angeblich entsprechen sollten. Wenn wir diesen Weg beschreiten, empfinden wir nicht nur die große Genugtuung, nach der alle Menschen streben, sondern wir entdecken auch, wie wir unseren Mitmenschen dienen können.“

 

Das Praktizieren von Wellbeing ist eine entscheidende Voraussetzung, damit gesellschaftliche Arbeit auf lokaler und systemischer Ebene erfolgreich werden kann. Daher spielt es eine fundamentale Rolle in dem Paradigmenwechsel, an dem wir arbeiten. Wir wollen im CRCLR Haus diese Praktiken und Methoden für alle zugänglich machen. 

Community

28.02.2018

28.02.2018

We will kick off our first screening of "Guckst du" our monthly movie program. It will be focused on topics such as environment, human interaction with nature, sustainable energies, social issues. Movies, feature or documentaries that forces us to question our actions and ruminate our place on Planet Earth._____________Koyaanisqatsi (1982) - Godfrey Reggio Koyaanisqatsi is a Hopi Indian word and it means „life out of balance“ Koyaanisqat is also a debut film by Godfrey Reggio , created between 1975 and 1982. Film is a visual and musical experience without dialogue or narration and directors vision of coallision of two different worlds: urban life and technology ( and its fast development) versus environment. Music score was composed by Philip Glass.One of the main purpose of a film as a medium is to tackle and provoce and make us (re) think and (re)act. Koyaanisqat is one of the groundbreaking films made, where the nature vs man or man vs nature is its main plot, without giving any explanations or narrative, it just leaves you with images upon images of life, our way of living , high technology and its impact on our environment. As described by the director itself: „Koyaanisqatsi is not so much about something, nor does it have a specific meaning or value , the meaning is in the eyes of the beholder. Its the encounter a viewer has with the film that matters. In the meaning of art alone, Koyaanisqatsi is whatever you wish to make of it.“ Godfrey Reggio was born in New Orleans, USA in 1940. Godfrey Reggio is a pioneer of a film style that creates poetic images of extraordinary emotional impact for audiences worldwide. Reggio is prominent in the film world for his QATSI trilogy, essays of visual images and sound that chronicle the destructive impact of the modern world on the environment. Reggio, who spent 14 years in silence and prayer while studying to be a monk, has a history of service not only to the environment but to youth street gangs, the poor, and the community as well. Koyaanisqatsi (1983), Reggio's debut as a film director and producer, is the first film of the QATSI trilogy. Mehr