WORKSHOP: Circular Futures #4

Veranstaltungskategorie

Workshop

Wann

20.11.2019 @ 18:30

Preise

Die Veranstaltung ist kostenlos, Einlass erfolgt nur mit Ticket.

Bis 15.11.2019 verlosen wir Tickets zur Teilnahme an die interessierte Community auf unserer Facebook- und Instagram-Seite!

Tags

community habitat

Wir freuen uns auf Teil vier unserer Denkwerkstatt-Reihe Circular Futures, die sich am 20. November der Zukunft des Bauens widmen wird. 

Mit der Veranstaltung soll ein längst nötiger Grundstein gelegt werden, um verschiedenste Akteur*innen aus der Baubranche zusammenzubringen und zu vernetzen. Dabei soll zirkuläres Bauen aus seiner Randstellung herausgeholt und nach vorne gerückt werden, greif- und realisierbarer werden, damit Akteur*innen im Bausektor relevante Entscheidungen fürs Bauen anders, zirkulärer fällen können. Mit Circular Futures - Die Zukunft des Bauens geht es uns darum, voneinander zu lernen, inspiriert zu werden und Beispiele kennenzulernen, die aufzeigen, wie es geht. 

Vor allem aber es geht um Vernetzung. Denn nur zusammen können wir die Änderungen in der Branche auf den Weg bringen, die dringend nötig sind.

Because there is no planet B. 

 

Zum Ablauf des Abends:

Präsentation: Zirkuläres Bauen in Berlin - Herausforderungen und Chancen. Ulrike Linnig & Dina Padalkina, Climate-KIC

Einblick: CCPP-Circular Crowd Production Platform: Tracking high emissive construction materials. Suryaveer Patnaik, TU Berlin

Runde: Erfahrungen aus der Praxis mit Kerstin Müller/ Baubüro in situ, Nora Sophie Griefahn/ C2C e.V. und Nathalie Swords & Johannes Stiglmair von TRNSFRM eG

Danach: Austausch & Vernetzung

 

Die Baubranche gehört zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftssektoren und verursacht rund 60 Prozent unseres gesamten Abfallaufkommens.

Bis 15.11.2019 verlosen wir Tickets zur Teilnahme an die interessierte Community auf unserer Facebook- und Instagram-Seite!

 

Circular Futures ist eine Denkwerkstatt in fünf Teilen. Zum Auftakt im Juni imaginierten wir mit UN Champion of the Earth, Dr. Leyla Acaroglu, wie eine zirkuläre Zukunft aussehen könnte. Darauf folgte im Juli ein Austausch zu sozialer Nachhaltigkeit mit einer vierköpfigen Expert*innen-Runde. Im September erarbeiteten Schüler*innen, wie die Zukunft der Bildung aussehen muss, um zukunftsfähig zu bleiben. Eine Woche nach Die Zukunft des Bauens wird eine ganztägige Werkstätten-Tour die Circular Futures Reihe für dieses Jahr beenden. Das Thema: Die Zukunft der Stadt. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze.

Wir danken unserem Förderpartner EIT Climate-KIC für die Unterstützung. 

 

Wiebke Koch / Graphic RecordingThekla Rickert / Material Performance